aktuelle Informationen

Beitragssatz zur Rentenversicherung


Der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung wurde zum 01. Januar 2018 von 18,7 auf 18,6 Prozent und der Beitragssatz zu knappschaftlichen Rentenversicherung von 24,8 auf 24,7 Prozent gesenkt.


Beiträge zur Künstlersozialversicherung


Lag der Beitragssatz zur Künstlersozialversicherung 2015 noch bei 5,2 Prozent, sank er im vergangenen Jahr auf 4,8 Prozent und in diesem Jahr auf 4,2 Prozent.



Bürgerversicherung

 

Es gibt in anderen Ländern Mischformen, die alle in die Finanzierung einbeziehen, sozial ausgewogen sind und trotzdem einen Wettbewerb zwischen Leistungsanbietern ermöglichen. So haben die Niederlande und die Schweiz Bürgerversicherung, ohne dass es Klagen über die Versorgungsqualität gibt.


Es geht also - wenn man, statt auf Besitzstandswahrer oder Ideologen zu hören, unvoreingenommen nach besseren Wegen sucht!


Beitragsbemessungsgrenze in der Kranken- und Pflegeversicherung steigt ab 2018 auf 53.100 EURO (monatlich 4.425,00 €) und in der Rentenversicherung auf 78.000 EURO (monatlich 6.500,00 €)


Ehemalige Grenzgänger aufgepasst!

 

Die Rente, die ein Rentenversicherter in Deutschland aus einem System der „zweiten“ Säule der Schweizer Altersversorgung erhält, ist kein „Versorgungsbezug“, sondern eine Auslandsrente.

 

Als Krankenversicherungsbeitrag ist daher nur der halbe Beitragssatz zu entrichten.

 

Einige gesetzlichen Krankenkassen haben die Umsetzung der höchstrichterlichen Rechtsprechung bisher nicht nachvollzogen.

 

Soweit im Einzelfall noch keine Beitragsberichtigung vorgenommen wurde, bleibt jedem Rentner noch die Möglichkeit unter Hinweis auf die Entscheidung des Bundessozialgerichts einen Überprüfungsantrag zu stellen.

 

Im Einzelfall stehe ich gerne zur Verfügung.

 

Von der PKV zurück in die GKV

Der Weg aus der privaten Krankenversicherung (PKV) zurück in die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) ist oft steinig und manchmal unmöglich.

Denn Privatversicherte (oder auch Nichtversicherte), die bereits 55 Jahre und älter sind, können im Regelfall nicht mehr in die gesetzliche Krankenkasse zurückkehren. Selbst wenn sie beispielsweise eine Beschäftigung finden oder aufnehmen, bei der sie Einkünfte unterhalb der Versicherungspflichtgrenze erzielen. Danach bleibt nach Vollendung des 55. Lebensjahres versicherungsfrei, wer zwar eigentlich versicherungspflichtig wird, jedoch in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Versicherungspflicht nicht gesetzlich versichert war (§ 6 Abs. 3a SGB V).

Eine legale Chance ist der Aufbau einer betrieblichen Altersversorgung (bAV) per Entgeltumwandlung. Der Arbeitnehmer darf noch nicht das 55. Lebensjahr vollendet haben und das Entgelt muss unter die JAEG absinken.

Altersunabhängig, ist die beitragsfreie Mitversicherung über eine Ehe oder eingetragene Lebenspartnerschaft mit einem Mitglied der GKV, wenn deren Gesamteinkommen nicht mehr als 415 € (1/7 der monatlichen Bezugsgröße) beträgt.

Schwerbehinderte haben in den ersten drei Monaten, nachdem die Schwerbehinderteneigenschaft festgestellt wird, ein Rückkehrrecht in die GKV. Allerdings könne die gesetzlichen Krankenkassen für solche Fälle ein Höchsteintrittsalter in ihrer Satzung festlegen.

Auslandsreisen

Ob Kletterunfall oder Fischvergiftung: Um bei Krankheiten oder Unfällen im Ausland nicht auf hohen Kosten sitzen zu bleiben, braucht man eine Auslandsreise-Kranken-versicherung.Die gesetzlichen Kassen zahlen gerade bei Fernreisen in teure Länder wie die USA häufig gar nichts. Innerhalb der EU gibt es zwar Abkommen - der von zu Hause gewohnte Behandlungsstandard wird aber nicht immer gewährleistet.

Wer vereisen will, sollte daher auf jeden Fall eine spezielle Police abschließen.


Befreiung von der KV-Pflicht

Die Befreiung von der Krankenversicherungspflicht nach § 8 Abs. 1 Nr. 1 SGB V wirkt auf das jeweilige Versicherungspflichtverhältnis, das zur Befreiung geführt hat. Die von der Versicherungspflicht befreiten Personen werden für die Dauer der Befreiung auch dann nicht versicherungspflichtig, wenn auf Grund einer anderen Rechtsvorschrift Versicherungspflicht eintreten würde (z.B. als Student oder Rentner). Die Befreiung von der Krankenversicherungspflicht entfaltet nach der geltenden Rechtssprechung keine Regelungswirkung für eine im Anschluss an das Ende der Beschäftigung eintretenden Versicherungspflicht wegen eines anderen Tatbestands (z.B. Arbeitslosengeldbezug).


Ranking: Deutsches Rentensystem auf gutem Weg

Deutschland kann bei einem internationalen Vergleich der Altersvorsorgesysteme den höchsten Punktezugewinn erreichen.


Ein Versicherter kommt bei durchschnittlicher Lebenserwartung auf eine Rendite von rund drei Prozent.